Anfang Dezember trafen sich führende Vertreter aus den Bereichen Solar, Speicher und Digitalwirtschaft auf der von SolarPower Europe organisierten Digital Solar & Storage-Konferenz in München. Das Event war eine Premiere – und hat eindrucksvoll gezeigt, was sich im Bereich Digitalisierung der Energieversorgung schon alles tut.

Es herrscht Aufbruchsstimmung in der Branche, das war in München ganz deutlich zu spüren. Vom etablierten Energieversorger bis zum ganz jungen Start-up waren sich die Teilnehmer einig: Die Digitalisierung erfordert völlig neue Denkansätze und Konzepte. Und es war besonders interessant zu sehen, wie weit einige der Start-ups dabei — teilweise völlig losgelöst von heutigen Realitäten — schon in die Zukunft schauen. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung weitergeht und ob das, was sie hier vorwegnehmen, tatsächlich eintrifft.

These 1: Ohne Plattformen geht nichts mehr

Beeindruckend war für mich die große Einigkeit darüber, dass die Komplexität der neuen digitalen und dezentralen Energiewelt und die Herausforderungen, vor die sie uns stellt, nicht von Einzelkämpfern gemeistert werden können. Vielmehr  braucht es dazu Partnerschaften von Experten aus allen Gebieten, die über Plattformen zusammenarbeiten. Dieser Konsens hat den Spirit der beiden Tage und den intensiven Austausch untereinander bestimmt.

These 2: Die Kopplung von Erzeugern und Verbrauchern ist Key

Außerdem waren sich alle, von den Energieversorgern über  Hardware-Produzenten bis zu ganz jungen Unternehmen, einig, dass Services wie Energiemonitoring und –management eine entscheidende Rolle spielen werden. Lösungen für die Prosumer von morgen und damit einhergehend die Integration und Kopplung von Energieerzeugern, Verbrauchern und Speichern sind der Schlüssel zum Erfolg in der neuen Energiewelt. Und genau dort setzen wir bei SMA mit unserer neuen Plattform ennexOS an, die wir auf der Digital Solar & Storage erfolgreich vorgestellt haben.

These 3: Innovative Speicherlösungen bieten zusätzliche Geschäftsmodelle

Eine bedeutende Rolle werden in der Energieversorgung von morgen auch innovative Speicherlösungen haben. Sie machen Erneuerbare Energien steuerbar und jederzeit verfügbar. Darüber hinaus können sie wertvolle Netzdienstleistungen wie die Frequenzhaltung, Spannungsregelung und Bereitstellung von Blindleistung erbringen und ermöglichen damit zusätzliche Geschäftsmodelle für Prosumer.

Fortsetzung folgt auf der E-World

Mein persönliches Fazit: Die Digital Solar & Storage war ein spannendes Event, das branchenübergreifend viele Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen zusammengebracht und die Diskussion über die Energieversorgung von morgen weiter vorangetrieben hat. Nun bin ich schon sehr gespannt auf das nächste große Event, die E-World vom 6. Bis 8. Februar 2018 in Essen. Ich hoffe, wir sehen uns dort!

03b-spe_banners-web-twitter

Es konnte leider nichts gefunden werden
Entschuldigung, aber der gesuchte Eintrag ist nicht verfügbar. Willst Du eine neue Suche starten?

Um die besten Suchergebnisse zu erhalten, beachte bitte folgende Hinweise:

  • Überprüfe die Rechtschreibung immer sorgfältig.
  • Versuchen Sie es mit einem ähnlichen Suchbegriff: z.B. Tablet anstelle von Laptop.
  • Versuche mehr als einen Suchbegriff zu verwenden.

Willst Du Dir lieber andere Artikel oder Seiten ansehen?

Anfang Dezember trafen sich führende Vertreter aus den Bereichen Solar, Speicher und Digitalwirtschaft auf der von SolarPower Europe organisierten Digital Solar & Storage-Konferenz in München. Das Event war eine Premiere – und hat eindrucksvoll gezeigt, was sich im Bereich Digitalisierung der Energieversorgung schon alles tut.

Es herrscht Aufbruchsstimmung in der Branche, das war in München ganz deutlich zu spüren. Vom etablierten Energieversorger bis zum ganz jungen Start-up waren sich die Teilnehmer einig: Die Digitalisierung erfordert völlig neue Denkansätze und Konzepte. Und es war besonders interessant zu sehen, wie weit einige der Start-ups dabei — teilweise völlig losgelöst von heutigen Realitäten — schon in die Zukunft schauen. Ich bin gespannt, wie die Entwicklung weitergeht und ob das, was sie hier vorwegnehmen, tatsächlich eintrifft.

These 1: Ohne Plattformen geht nichts mehr

Beeindruckend war für mich die große Einigkeit darüber, dass die Komplexität der neuen digitalen und dezentralen Energiewelt und die Herausforderungen, vor die sie uns stellt, nicht von Einzelkämpfern gemeistert werden können. Vielmehr  braucht es dazu Partnerschaften von Experten aus allen Gebieten, die über Plattformen zusammenarbeiten. Dieser Konsens hat den Spirit der beiden Tage und den intensiven Austausch untereinander bestimmt.

These 2: Die Kopplung von Erzeugern und Verbrauchern ist Key

Außerdem waren sich alle, von den Energieversorgern über  Hardware-Produzenten bis zu ganz jungen Unternehmen, einig, dass Services wie Energiemonitoring und –management eine entscheidende Rolle spielen werden. Lösungen für die Prosumer von morgen und damit einhergehend die Integration und Kopplung von Energieerzeugern, Verbrauchern und Speichern sind der Schlüssel zum Erfolg in der neuen Energiewelt. Und genau dort setzen wir bei SMA mit unserer neuen Plattform ennexOS an, die wir auf der Digital Solar & Storage erfolgreich vorgestellt haben.

These 3: Innovative Speicherlösungen bieten zusätzliche Geschäftsmodelle

Eine bedeutende Rolle werden in der Energieversorgung von morgen auch innovative Speicherlösungen haben. Sie machen Erneuerbare Energien steuerbar und jederzeit verfügbar. Darüber hinaus können sie wertvolle Netzdienstleistungen wie die Frequenzhaltung, Spannungsregelung und Bereitstellung von Blindleistung erbringen und ermöglichen damit zusätzliche Geschäftsmodelle für Prosumer.

Fortsetzung folgt auf der E-World

Mein persönliches Fazit: Die Digital Solar & Storage war ein spannendes Event, das branchenübergreifend viele Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen zusammengebracht und die Diskussion über die Energieversorgung von morgen weiter vorangetrieben hat. Nun bin ich schon sehr gespannt auf das nächste große Event, die E-World vom 6. Bis 8. Februar 2018 in Essen. Ich hoffe, wir sehen uns dort!

03b-spe_banners-web-twitter

Die neue Energiewelt ist smart, vernetzt und dezentral. Immer mehr Menschen werden zu „Prosumern“, die sich auf völlig neuen Plattformen austauschen und  ihre Energie durch die Kopplung von  Photovoltaik- oder Windkraftanlagen mit Speichern und Verbrauchern effizient nutzen.

Schöne Traumwelt oder schon bald Realität? Welche Bedeutung haben die konventionellen Energieträger überhaupt noch in der Zukunft? Welche Rolle hat die Politik? Was machen Google und die Automobilindustrie in der neuen Energiewelt? Und was passiert in Deutschland? Welche Ansätze gibt es schon heute? Und wieviel Energie fressen neue Technologien wie die Blockchain?

All diese Fragen wurden auf dem 6. Barcamp Renewables heiß debattiert. Um die Fäden wieder aufzunehmen und die vielen verschiedenen Aspekte, Fragen und Experten zusammen zu bringen, starten wir zusammen mit den Energiebloggern eine Blogparade zu Disruptionen in der Energiewirtschaft.

Was ist eine Blogparade?

Eine Blogparade ist eine zeitlich begrenzte Aktion von Bloggern für Blogger, um ein bestimmtes Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und online Aufmerksamkeit zu schaffen. In unserem Fall wäre das „Disruptionen in der Energiewirtschaft“.

Wie funktioniert eine Blogparade?

Jeder, der bloggt und etwas zum Thema zu sagen hat, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Ihr müsst nur diesen Artikel verlinken, damit zum Schluss alle Artikel gesammelt werden können. Nutzt außerdem den Hashtag #disruptenergy @dieenergieblogs, wenn ihr euren Beitrag teilt, um aufeinander zu verweisen.

Warum bloggen?

Wir wissen noch nicht, wie die Zukunft aussehen wird. Aber es gibt eine Menge spannende Startups, Pilotprojekte, Technologien, Konzepte und Geschäftsmodelle, die an disruptiven Technolgien oder Geschäftsmodellen arbeiten. Was ist hot, was ist flop? Das Thema ist brandaktuell und prädestiniert dazu, von Bloggern seziert und diskutiert zu werden. Ich bin sehr gespannt, eure Meinung zu hören.

Was bringt’s euch?

Ruhm, Ehre und Reichweite 😉 Letzteres auf jeden Fall, da ihr wertvolle Backlinks anderer Blogs erhaltet. Ihr erweitert euer Netzwerk außerdem um neue Blogger. Und ihr stoßt eine Diskussion an, bekommt neue Denkanstöße und lernt voneinander.

Los geht’s!

Auf, auf, ihr fleißigen Blogger, ab an die Tastaturen! Welche Ideen, Konzepte, Theorien, Startups, Pilotprojekte, Geschäftsmodelle, Produkte, Schnittstellen, Regularien und Gesetze sind es wert, vorgestellt, gelobt oder zerrissen zu werden?

Ihr habt Zeit vom 11.12.2017 bis 28.02.2018. Verbreitet diesen Aufruf, veröffentlicht eure Artikel und verlinkt diesen Aufruf. Ich bin gespannt und freu mich auf ein spannendes Ideen-Pingpong!

#disruptenergy #blogparade @dieenergieblogs @SMAsolar

Advertisement

Translator

Advertisement
Advertisement

SolarQuarter Tweets

Follow Us For Latest Tweets

SolarQuarter ReNew Power, TSERC, POSOCO, SB Energy, Tata Power and many more participating in RE Analytics 2018. Register Now! - https://t.co/RUOTLHYFsz
About an hour ago
SolarQuarter SolarQuarter Coffee Table & Year Book - India's Cleantech Visionaries 2018 featuring Top Industry Leaders Of The I… https://t.co/lvRgra6DBF
About 6 hours ago

Advertisement